Die Hormonyoga- und Entspannungsübungen (wiederentdeckt und weiterentwickelt von Dinah Rodriguez) wirken auf das endokrine System (die Organe und Gewebe, die Hormone produzieren) und den Hormonhaushalt, die viele Vorgänge in unserem Körper und in unserem Gefühlssystem steuern und beeinflussen. Elemente aus dem Continuum und Body Mind Centering verfeinern und intensivieren die eigene Wahrnehmung und Verbindung mit unserem einmaligen Körper, dem weiblichen Zyklus und den hormonellen Vorgängen. Wir können zu mehr Balance in unserem Körper, unseren Gefühlen und Stimmungen finden.

Hormon-Balance Yoga wirkt unterstützend bei Kinderwunsch, beim Absetzen der Pille, lindert PMS-Symptome, Beschwerden in den Wechseljahren, und wirkt regulierend bei Unterfunktion der Schilddrüse.

Hormon-Balance Yoga ist geeignet für:
– Frauen und Mädchen mit starken hormonellen Schwankungen, unregelmässigen Zyklen, starken Blutungen und oder Schmerzen, bzw. beim Ausbleiben der Menstruation.
– Frauen mit verfrühter Menopause (ab 35).
– Frauen die die Pille absetzen möchten.
– Frauen in oder vor den Wechseljahren, die sich keiner hormonellen Therapie unterziehen, oder die Hormone absetzen möchten.
– Frauen mit Symptomen und Beschwerden der Wechseljahre wie Hitzewallungen, Haarausfall, trockener Haut, Stimmungsschwankungen etc.
– bei Schilddrüsen Unterfunktion
– Frauen mit Kinderwunsch, zur Unterstützung des hormonellen und emotionalen Gleichgewichts.
– in gewissen Fällen können Eierstockzysten aufgelöst werden.

Wann sollte Hormon-Balance Yoga nicht ausgeübt werden?
– während der Menstruation
– in der Schwangerschaft
– bei Brustkrebs, der hormonell bedingt ist.
– bei akuter Endometriose
– bei grossen Myomen in der Gebärmutter
– bei Schilddrüsen Überfunktion
– bei akuten Entzündungen im Bauchraum (z.B. Blinddarmreizung)
– bei starker Osteoporose
– bei akuten Herzkrankheiten und nach Herzoperationen
– in den ersten drei Monaten nach Operationen im Bauchraum.

Workshop mit Salome Noah Caruso